Fundex, Expertise im Spezialtiefbau

Fundex hat im Laufe der Jahre Weltruhm erlangt. Mit mehr als 70 Jahren Erfahrung und einer breiten Palette an multifunktionalen Gründungstechniken sind wir Ihr flexibler Partner bei jedem Projekt. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über unser Fachwissen.

Vibrationsfreie Techniken 

Ihr Titel kommt hierher

Ihr Inhalt steht hier. Bearbeiten oder entfernen Sie diesen Text inline oder im Modul Inhaltseinstellungen. Sie können auch jeden Aspekt dieses Inhalts im Modul Design-Einstellungen gestalten und sogar benutzerdefinierte CSS auf diesen Text im Modul Erweiterte Einstellungen anwenden.

Fundex®-Pfosten

Definition
Erschütterungsfreier, bodengeformter, bodenverdrängender Betonpfahl, der mit einem eingeschraubten Stahlhilfsrohr hergestellt wird.

Spezifikationen

Abmessungen des Mastes:
Die Standardabmessungen sind:

Durchmesser der Welle
[mm]:
Zugehörig
Bohrpunkt [mm]:
ø 380 ø 450
ø 460 ø 560
ø 540 ø 660

Länge des Mastes:
Bis zu etwa 35 bis 40 Meter. Der Pfahl wird bis zum Bodenniveau gegossen. Dies bestimmt die Pfahllänge von der Pfahlspitze bis zum Boden.

Bewehrung:
Die Pfähle sind mit vorgefertigten Bewehrungskörben ausgestattet. Aus Qualitätsgründen werden sie vorzugsweise über die gesamte Länge bewehrt.

Beton:
Die Pfähle werden an Ort und Stelle mit Beton direkt aus dem Werk gegossen. Es können alle Festigkeitsklassen verwendet werden.

Mechanische Tragfähigkeit des Bodens:
NL: Die Tragfähigkeit wird nach den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.
B: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.

 

Methoden:

  • Ein Stahlhilfsrohr, das mit einer losen Bohrspitze versehen ist, wird in Bodennähe angebracht;
  • Das Rohr wird mit axialem Druck und Drehmoment in die Tiefe geschraubt;
  • Wenn die gewünschte Höhe der Pfahlspitze erreicht ist, wird die Bewehrung in das Rohr eingehängt;
  • Das Rohr wird mit Beton gefüllt;
  • Das Rohr wird oszillierend gezogen, wobei die Bohrerspitze zurückbleibt;
  • Die Stange wird jetzt hergestellt;
  • Das Gestell kann an den nächsten Maststandort versetzt werden.

Vorteile:

  • Vibrationsfrei und 100%ige Bodenverdrängung (keine Bodenentspannung oder Reduzierung des Kegelwiderstands);
  • Keine Gefahr der Beschädigung angrenzender Grundstücke bei der Herstellung der Pfähle;
  • Hohe Tragfähigkeit zulässig;
  • Bestens geeignet als Druck- und Spannstock;
  • Keine Lärmbelästigung, wie bei Rammarbeiten oder Vibrationen. Das einzige Geräusch ist der Bohrmotor;
  • Kein Bodenabtrag. Der Boden wird seitlich weggeschoben.


Anwendbarer Untergrund:
Fundex-Pfähle können gut in Fundamenten von 1 bis 20 MPa eingesetzt werden. Wenn es sich um sehr schwache Schichten handelt, kann man ein System wählen, bei dem eine permanente Ummantelung verwendet wird, wie z.B. den Fundex-combi oder den Tubex-Pfahl. Hat man es mit sehr schweren Schichten zu tun, kann man ein System mit Injektionsmörtel wählen, wie den Fundex gi Pfahl oder den Tubex gi Pfahl.

Klammerpositionen:
Bis zu 4:1 vorwärts und 2:1 rückwärts.

Arbeitsraum:
Um den Fundex-Stapel auszuführen, sollte man eine freie Höhe und ausreichend Platz haben.

Böschungen:
Die Pfosten können in einem Abstand von etwa 0,9 m senkrecht zum Widerlager aufgestellt werden. Bei vertieften Ecken ist der Abstand natürlich größer.

Einsetzbare Gestelle:
Fundex F12S, F12SE, F15, F16, F2800, F3500.

Abmessungendes Geräts :
Abhängig von der Art des Regals. Am häufigsten; Aufstellfläche ca. 7 x 12 m.
Regalhöhe ca. 35 m.
Aufbaugewicht variabel von etwa 50 bis 120 Tonnen.

Fundex® Kombi-Stapel

In Kürze finden Sie hier Informationen zu Fundex® Kombipfählen.

Fundex®-Kombipfahl mit Verpressung
Definition
Erschütterungsfreier Ortbetonpfahl mit Betonvorfertigung, der mit einem Stahlhilfsrohr in die Tiefe geschraubt und mit Mörtel injiziert wird.

Abmessungen der Pfosten:
Die Standardabmessungen sind:

Durchmesser der Welle [mm]: Zugehörig
Bohrpunkt [mm]:
ø 380 (max.220x220mm) ø 450
ø 460 (max.250x250mm) ø 560
ø 550 (max.320x320mm) ø 660
ø 610 (max.350x350mm) ø 740
ø 660 (max.380x380mm) ø 850
ø 750 (max.500x500mm) ø 950

In den Sandschichten wird eine Mörtelverrohrung mit demselben Durchmesser wie der Durchmesser der Bohrstelle hergestellt.

Pfahllänge:
Je nach Pfahlgröße und je nach Pfahlspitze kann die Länge des Pfahls variiert werden. Außerdem kann der Pfahlkopf unterhalb der Arbeitsebene abgesetzt werden.

Bewehrung:
Die Pfähle sind mit vorgefertigten Betonpfählen versehen. Aus qualitativer Sicht sind sie mit einer durchgehenden Standardbewehrung versehen.

Beton:
Hier können alle Festigkeitsklassen verwendet werden. Beton mindestens C45/55

Mechanische Tragfähigkeit des Bodens:
DE: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden NEN- und CUR-Normen berechnet.
Die folgenden Faktoren können angewandt werden:
αp = 0,63
β = 1.0
s = 1.0
αs = 0,009
αt = 0,009
B: Bei Fragen zur Tragfähigkeit wenden Sie sich bitte an unser Büro.

Methoden:

  • Ein Stahlhilfsrohr, das mit einer losen Bohrspitze versehen ist, wird in Bodennähe angebracht;
  • Das Rohr wird unter Anwendung von axialem Druck und Drehmoment und unter Zugabe von Injektionsmörtel in die Tiefe geschraubt;
  • Nach Erreichen des gewünschten Pfahlspitzenniveaus wird das Fertigteil in das Rohr eingesetzt
  • Das Rohr wird mit Mörtel gefüllt;
  • Das Rohr wird oszillierend gezogen, wobei die Bohrerspitze zurückbleibt;
  • Die Stange wird jetzt hergestellt;
  • Das Gestell kann an den nächsten Maststandort versetzt werden.

Vorteile:

  • Vibrationsfrei und 100%ige Bodenverdrängung (keine Bodenrelaxation oder Kegelwiderstandsrückkehr);
  • Keine Gefahr der Beschädigung angrenzender Grundstücke bei der Herstellung der Pfähle;
  • Hohe Tragfähigkeit zulässig;
  • Bestens geeignet als Druck- und Spannstock;
  • Für den Einbau in sehr schweren Bodenschichten;
  • Keine Lärmbelästigung, wie bei Rammarbeiten oder Vibrationen. Das einzige Geräusch ist der Bohrmotor;
  • Kein Bodenabtrag. Der Boden wird seitlich weggeschoben.
  • Tiefer Einbau (evtl. vom Ponton aus), so dass an der Betonsäule oberhalb der Absperrung keine Überlängen entstehen.

Einsetzbarer Untergrund:
Fundex-Kombipfähle mit Verpressung können sowohl in sehr schweren Bodenschichten als auch in sehr schwachen Bodenschichten gut eingesetzt werden. Dank der Verwendung eines vorgefertigten Pfahlkerns besteht kein Risiko eines diskontinuierlichen Pfahlschafts.

Verstrebte Stützen:
Im Zusammenhang mit der Zentrierung des Kerns sind bei Pfählen mit großen Stützstellen zusätzliche Maßnahmen erforderlich.

Arbeitsraum:
Um den Fundex-Stapel auszuführen, sollte man eine freie Höhe und ausreichend Platz haben.

Böschungen:
Die Pfosten können in einem Abstand von etwa 0,9 m senkrecht zum Widerlager aufgestellt werden. Bei vertieften Ecken ist dieser Abstand natürlich größer.

Einsetzbare Racks:
Fundex F12SE, F15, F2800, F3500 und F4800.

Abmessungen des Geräts:
Abhängig von der Art des Geräts Am gebräuchlichsten;
Aufstellfläche ca. 7 x 12 m. Regalhöhe max. 48 m.
Aufbaugewicht variabel von ca. 63 bis 210 Tonnen.

Fundex®-Pfahl mit Injektionsmörtel
Definition
Erschütterungsfreier, im Boden versetzter Betonpfahl, der mittels eines Stahlhilfsrohrs und unter Injektion von Mörtel in die Tiefe geschraubt wird.

Spezifikationen

Abmessungen der Pfosten:
Die Standardabmessungen sind:

Durchmesser der Welle
[mm]:
Zugehörig
Bohrpunkt [mm]:
ø 380 ø 450
ø 460 ø 560
ø 540 ø 670
ø 660 ø 840

 

In den Sandschichten wird eine Mörtelverrohrung mit demselben Durchmesser wie der Durchmesser der Bohrstelle hergestellt.

Länge des Mastes:
Bis zu etwa 35 bis 40 Meter. Der Pfahl wird immer in Bodennähe gegossen. Daher wird die Pfahllänge von der Pfahlspitze bis zum Boden bestimmt.

Bewehrung:
Die Pfähle sind mit vorgefertigten Bewehrungskörben ausgestattet. Aus Qualitätsgründen werden sie vorzugsweise über die gesamte Länge bewehrt.

Beton:
Die Pfähle werden an Ort und Stelle mit Beton direkt aus dem Werk gegossen. Dabei können alle Festigkeitsklassen verwendet werden.
Mechanische Tragfähigkeit des Bodens:
NL: Die Tragfähigkeit wird nach den aktuellen EC-, NEN- und CUR-Normen berechnet.
B: Die Tragfähigkeit wird nach den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.

Methoden:

  • Ein Stahlhilfsrohr, das mit einer losen Bohrspitze versehen ist, wird in Bodennähe angebracht;
  • Das Rohr wird unter Anwendung von axialem Druck und Drehmoment und unter Zugabe von Injektionsmörtel in die Tiefe geschraubt;
  • Wenn die gewünschte Höhe der Pfahlspitze erreicht ist, wird die Bewehrung in das Rohr eingehängt;
  • Das Rohr wird mit Beton gefüllt;
  • Das Rohr wird oszillierend gezogen, wobei die Bohrerspitze zurückbleibt;
  • Die Stange wird jetzt hergestellt;
  • Das Gestell kann an den nächsten Maststandort versetzt werden.

Vorteile:

  • Vibrationsfrei und 100%ige Bodenverdrängung (keine Bodenentspannung oder Reduzierung des Kegelwiderstands);
  • Keine Gefahr der Beschädigung angrenzender Grundstücke bei der Herstellung der Pfähle;
  • Hohe Tragfähigkeit zulässig;
  • Bestens geeignet als Druck- und Spannstock;
  • Für den Einbau in sehr schweren Bodenschichten;
  • Keine Lärmbelästigung, wie bei Rammarbeiten oder Vibrationen. Das einzige Geräusch ist der Bohrmotor;
  • Kein Bodenabtrag. Der Boden wird seitlich weggeschoben.

Anwendbarer Untergrund:
Fundex-Pfähle mit Verpressung können gut in sehr schweren Bodenschichten eingesetzt werden.

Klammerpositionen:
Bis zu 4:1 vorwärts und 2:1 rückwärts.

Arbeitsraum:
Um den Fundex-Stapel auszuführen, sollte man eine freie Höhe und ausreichend Platz haben.

Böschungen:
Die Pfosten können in einem Abstand von etwa 0,9 m senkrecht zum Widerlager aufgestellt werden. Bei vertieften Ecken ist der Abstand natürlich größer.

Einsetzbare Gestelle:
Fundex F12SE, F15, F2800 und F3500.

Abmessungen des Geräts:
Abhängig von der Art des Gerät. Am gebräuchlichsten;
Aufstellfläche ca. 7 x 12 m. Höhenangabe ca. 35 m.
Aufbaugewicht variabel von ca. 63 bis 120 Tonnen.

Fundex®-Zuganker mit Injektionsmörtel
Definition
Erschütterungsfreier, bodengeformter, bodenverdrängungsfähiger Zuganker, der mittels eines Stahlhilfsrohrs und unter Injektion von Mörtel in die Tiefe geschraubt wird.

Spezifikationen

Abmessungen der Verankerung:
Die Standardabmessungen sind:

Durchmesser der Welle
[mm]:
Zugehörig
Bohrpunkt [mm]:
ø 250 ø 250

Länge des Ankers:
Bis zu etwa 30 bis 42 Meter. Der Anker wird vom Boden aus eingebaut. Dies bestimmt die Einbaulänge vom Niveau der Pfahlspitze bis zum Boden.

Versteifung:
Die Anker sind mit einem einlängigen zentralen Bewehrungsstab versehen. Es besteht die Möglichkeit, bei Bedarf ein Bündel von Stäben anzubringen.

Mörtel:
Die Dübel sind im Werk mit einer Mörtelschale und einem zentralen Mörtelkern versehen. Hier können verschiedene Mörtelzusammensetzungen verwendet werden.

Mechanische Tragfähigkeit des Bodens:
NL: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.
B: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.

Methoden:

  • Ein Stahlhilfsrohr, das mit einer losen Bohrspitze versehen ist, wird in Bodennähe angebracht;
  • Das Rohr wird unter Anwendung von axialem Druck und Drehmoment und unter Zugabe von Injektionsmörtel in die Tiefe geschraubt;
  • Wenn die gewünschte Pfahlspitze erreicht ist, wird ein zentraler Bewehrungsstab in das Rohr eingeführt;
  • Das Rohr ist mit einer Mörtelmischung gefüllt;
  • Das Rohr wird gezogen, wobei das Mischen zwischen der angemischten Mörtelschale und der Mörtelmischung stattfindet. Die Bohrerspitze wird zurückgelassen;
  • Der Anker wird jetzt hergestellt;
  • Der Gerät kann zum nächsten Ankerplatz gebracht werden;
  • Nach dem Aushub kann der Anker mit einer Kopfplatte versehen werden, die in das Bauwerk eingelassen wird.


Vorteile:

  • Vibrationsfreie und 100%ige Bodenverdrängung (keine Bodenentspannung oder Reduzierung des Kegelwiderstandes)
  • Keine Gefahr der Beschädigung angrenzender Grundstücke bei der Herstellung der Pfähle;
  • Hohe Zugbelastbarkeit zulässig;
  • Keine Lärmbelästigung, wie bei Rammarbeiten oder Vibrationen. Das einzige Geräusch ist der Bohrmotor;
  • Kein Bodenabtrag. Der Boden wird seitlich weggeschoben.
  • Der Dübel kann versenkt eingebaut werden.

Anwendbarer Untergrund:
Fundex-Zuganker mit Injektionsmörtel können in sehr schweren Bodenschichten gut eingesetzt werden.

Klammerpositionen:
Bis zu 4:1 vorwärts und 2:1 rückwärts.

Arbeitsraum:
Um den Fundex-Spannanker auszuführen, sollte man eine freie Höhe und ausreichend Platz haben.

Verankerungen:
Die Anker können in einem Abstand von etwa 0,9 m senkrecht zum Widerlager angebracht werden. Bei vertieften Ecken ist der Abstand natürlich größer.

Einsetzbare Gestelle:
Fundex F12SE, F15, F2800 und F3500.

Abmessungen des Geräts:
Je nach Art des Gerät. Am gebräuchlichsten;
Aufstellfläche ca. 7 x 12 m. Höhenangabe ca. 35 m.
Aufgebautes Gewicht variabel von ca. 63 bis 120 Tonnen.

Tubex®-Pfosten

Definition

Erschütterungsfreier, bodenverdrängender Betonpfahl mit dauerhaftem, in die Tiefe geschraubtem Stahlrohr.

Spezifikationen

Abmessungen der Pfosten:
Die Standardabmessungen sind:

Rohrdurchmesser
[mm]:
Zugehörig
Bohrpunkt [mm]:
ø 168 oder 219 ø 310
ø 324 oder 355 ø 450
ø 355 oder 406 ø 560
ø 457 oder 508 ø 670
ø 609 ø 850
ø 762 ø 950

Länge der Stange:
Im Prinzip unbegrenzt. Die maximale Länge beträgt in der Regel etwa 30 m. Der Pfahlkopf kann entweder ebenerdig oder versenkt eingebaut werden.

Bewehrung:
Die Pfähle sind (optional) mit vorgefertigten Bewehrungskörben versehen. Je nach Anforderung werden sie mit Kopfbewehrung oder in voller Länge bewehrt.

Beton:
Die Pfähle werden mit Beton direkt aus dem Werk versorgt (falls erforderlich). Hier können alle Festigkeitsklassen verwendet werden.

Mechanische Tragfähigkeit des Bodens:
NL: Die Tragfähigkeit wird nach den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.
B: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.

Methoden:

  • Ein Stahlrohr, das mit einer geschweißten Stahlbohrspitze versehen ist, wird in Bodennähe angebracht;
  • Das Rohr wird mit axialem Druck und Drehmoment in die Tiefe geschraubt;
  • Sobald die gewünschte Höhe der Pfahlspitze erreicht ist, wird der Pfahl installiert;
  • Das Gestell kann zum nächsten Pfahlstandort verschoben werden; zu einem späteren Zeitpunkt wird das Stahlrohr auf der exakten Höhe abgebrannt;
  • Die Bewehrung wird in das Rohr eingeführt;
  • Das Rohr wird mit Beton gefüllt;
  • Die Stange wird jetzt hergestellt.


Vorteile:

  • Vibrationsfrei und 100%ige Bodenverdrängung (keine Bodenentspannung oder Reduzierung des Kegelwiderstands);
  • Keine Gefahr der Beschädigung angrenzender Grundstücke bei der Herstellung der Pfähle;
  • Ideal geeignet für die Aufnahme großer Druck- und Zugkräfte, Momente und begrenzter Verformungen;
  • Keine Lärmbelästigung, wie bei Rammarbeiten oder Vibrationen. Das einzige Geräusch ist der Bohrmotor;
  • Kein Bodenabtrag. Der Boden wird seitlich weggeschoben;
  • Gute Anwendung in sehr schwachen Bodenschichten. Eine Verformung des Pfahlschaftes kann hier nicht auftreten;
  • Einsetzbar als temporärer Gründungspfahl;
  • Anwendbar in Räumen mit geringer Höhe oder wenig Platz.

Anwendbarer Untergrund:
Tubex-Pfähle können gut in Fundamenten von 1 bis 20 MPa eingesetzt werden. Dort, wo sehr schwache Schichten vorhanden sind, kann man sich für dieses System entscheiden. Bei sehr schweren Schichten kann man sich für ein System mit Injektionsmörtel entscheiden, wie den Fundex gi-Pfahl oder den Tubex gi-Pfahl.

Klammerpositionen:
Bis zu 4:1 nach vorne und 1:1 nach hinten. Es ist auch möglich, bis zu 3:1 "out of side" zu bohren.

Arbeitsraum:
Der Tubex Pole ist sowohl in freier als auch in eingeschränkter Höhe bzw. Raum einsetzbar.

Böschungen:
Je nach Gerüst können die Pfosten in einem Abstand von etwa 0,5 bis 0,9 m senkrecht zum Widerlager aufgestellt werden. Bei vertieften Ecken ist dieser Abstand natürlich größer.

Einsetzbare Gestelle:
Fundex F10, F12S, F12SE, F15, F16, F2800, F3500.
Alle Tubex-Gestelle.

Abmessungen der Rammgeräte:
Je nach Art des Rammgerät.
Aufstellfläche variabel von ca. 2×3 bis 9×14 m.
Höhe variabel von ca. 2,5 bis 48 m.
Aufgebautes Gewicht variabel von ca. 13 bis 120 Tonnen.

Tubex®-Pfosten mit Verpressung
Definition
Erschütterungsfreier, bodenverdrängender Betonpfahl mit dauerhaftem Stahlrohr, der unter Zugabe von Injektionsmörtel in die Tiefe geschraubt wird.

Spezifikationen

Abmessungen der Pfosten:
Die Standardabmessungen sind:

Rohrdurchmesser
[mm]:
Zugehörig
Bohrpunkt [mm]:
ø 168 oder 219 ø 310
ø 324 oder 355 ø 450
ø 355 oder 406 ø 560
ø 457 oder 508 ø 670
ø 609 ø 850
ø 762 ø 950

In den Sandschichten wird eine Mörtelverrohrung mit demselben Durchmesser wie der Durchmesser der Bohrstelle hergestellt.

Länge der Stange:
Im Prinzip unbegrenzt. Der Pfahlkopf kann entweder ebenerdig oder versenkt installiert werden.

Bewehrung:
Die Pfähle sind (optional) mit vorgefertigten Bewehrungskörben versehen. Je nach Anforderung werden sie mit Kopfbewehrung oder in voller Länge bewehrt.

Beton:
Die Pfähle werden mit Beton direkt aus dem Werk versorgt (falls erforderlich). Hier können alle Festigkeitsklassen verwendet werden.

Mechanische Tragfähigkeit des Bodens:
DE: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden NEN- und CUR-Normen berechnet.
Die folgenden Faktoren können angewandt werden:
ap = 0,63
ß = 1.0
s = 1.0
ax = 0,009
at = 0,009
B: Bei Fragen zur Tragfähigkeit wenden Sie sich bitte an unser Büro.

Methoden:

  • Ein Stahlrohr, das mit einer geschweißten Stahlbohrspitze versehen ist, wird in Bodennähe angebracht;
  • Das Rohr wird unter Zugabe einer Mörtelmischung mit axialem Druck und Drehmoment in die Tiefe geschraubt;
  • Sobald die gewünschte Höhe der Pfahlspitze erreicht ist, wird der Pfahl installiert;
  • Der Rammgerät kann an den nächsten Maststandort versetzt werden;
  • Zu einem späteren Zeitpunkt wird das Stahlrohr genau in der Höhe abgebrannt;
  • Die Bewehrung wird in das Rohr eingeführt;
  • Das Rohr wird mit Beton gefüllt;
  • Die Stange wird jetzt hergestellt.

Vorteile:

  • Vibrationsfrei und 100%ige Bodenverdrängung (keine Bodenentspannung oder Reduzierung des Kegelwiderstands);
  • Keine Gefahr der Beschädigung angrenzender Grundstücke bei der Herstellung der Pfähle;
  • Eine sehr große Tragfähigkeit ist möglich;
  • Ideal geeignet für die Aufnahme großer Druck- und Zugkräfte, Momente und begrenzter Verformungen;
  • Keine Lärmbelästigung, wie bei Rammarbeiten oder Vibrationen. Das einzige Geräusch ist der Bohrmotor;
  • Kein Bodenabtrag. Der Boden wird seitlich weggeschoben;
  • Einsetzbar in fast allen Bodenarten;
  • Anwendbar in Räumen mit geringer Höhe oder wenig Platz;
  • Fähigkeit, Mauerwerk, abrasiven Beton und bestehende Holzpfosten zu durchstoßen.

Anwendbarer Untergrund:
Tubex-Pfähle mit Verpressung können gut in sehr schweren Untergründen mit Verjüngungswerten bis zu etwa 80 MPa eingesetzt werden. Auf Baustellen mit sehr schweren Schichten ist es möglich, sich für dieses System zu entscheiden, da das Niveau der Pfahlspitze garantiert werden kann. Wenn Sie Zweifel an der Machbarkeit haben, wenden Sie sich bitte an unser Büro.

Klammerpositionen:
Bis zu 4:1 nach vorne und 1:1 nach hinten. Es ist auch möglich, bis zu 3:1 "out of side" zu bohren.

Arbeitsraum:
Der Tubex-Pfahl mit Verpressung ist sowohl in freier als auch in eingeschränkter Höhe bzw. auf engem Raum einsetzbar.

Böschungen:
Je nach Gerüst können die Rammgeräte in einem Abstand von etwa 0,5 bis 0,9 m senkrecht zum Widerlager aufgestellt werden. Bei vertieften Ecken ist dieser Abstand natürlich größer.

Einsetzbare Rammgeräte:
Fundex F10, F12S, F12SE, F15, F16, F2800, F3500.
Alle Tubex-Rammgeräte.
Abmessungen der Rammgeräte:
Je Art des Rammgerät.
Rammgerät fläche variabel von ca. 2×3 bis 9×14 m.
Höhe von ca. 2,5 bis 48 m.
Aufgebautes Gewicht variabel von ca. 13 bis 120 Tonnen.

Supra® Pfosten

In Kürze finden Sie hier Informationen über Supra®-Posten.

Twin®-Pfosten
Definition
Erschütterungsfrei aufgebrachte Rohrpfahlwand, hergestellt aus einem verschraubten, fest eingesetzten Stahlrohr und ausgestattet mit einem Zwischenboden mit Verpressmantel.

Spezifikationen

Abmessungen der Wand:
Die Standardabmessungen sind:

Rohrdurchmesser
[mm]:
Zugehörig
Bohrpunkt [mm]:
ø 406 ø 520
ø 508 ø 620
ø 609 ø 720
ø 711 ø 820
ø 914 ø 1020

In der Sandschicht wird ein Injektionsmantel mit einem Rohrdurchmesser von + 100 mm' errichtet.

Tiefe der Wand:
Bis zu etwa 35 bis 40 Meter. Die Wand wird immer vom Boden aus errichtet.
Dies bestimmt die Tiefe vom Niveau der Pfahlspitze bis zum Boden.

Bewehrung und Beton:
Die Wand wird standardmäßig mit offenen Rohren eingebaut. Folglich ist die Wand unbewehrt. Eine Bewehrung und das Ausgießen der Rohre ist jedoch möglich.
Die Pfähle können dann mit vorgefertigten Bewehrungskörben versehen werden.
Für den Beton können alle Festigkeitsklassen verwendet werden.

Mechanische Tragfähigkeit des Bodens:
NL: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.
B: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.

Methoden:

  • Zwei Stahlrohre, die mit geschweißten Stahlbohrzähnen versehen sind, werden in Bodennähe angebracht;
  • Gleichzeitig werden die Rohre unter Zugabe einer Mörtelmischung durch axialen Druck und Drehmoment in die Tiefe geschraubt;
  • Nach Erreichen der gewünschten Höhe der Pfahlspitze wird der Zwischenboden zwischen den beiden Rohren in die Gräben gerüttelt oder gedrückt;
  • Ein Teil der Mauer ist bereits fertiggestellt worden;
  • Das Bohrgerät kann zum nächsten Pfahlstandort bewegt werden.

Vorteile:

  • Vibrationsfrei und bodenneutral (keine Bodenentspannung oder Verringerung des Kegelwiderstands);
  • Keine Gefahr der Beschädigung angrenzender Grundstücke bei der Herstellung der Wand;
  • Horizontale Steifigkeit durch die Verwendung von Rohrprofilen sehr hoch, oft keine horizontale Verankerung mehr nötig;
  • Durch die Injektion des Mörtels und die Zwischenplatte entsteht eine nahezu wasserdichte Fuge;
  • Keine Lärmbelästigung, wie bei Rammarbeiten oder Vibrationen. Das einzige Geräusch ist der Bohrmotor;
  • Kein Bodenabtrag. Der Boden wird seitlich weggeschoben.

Anwendbare Basis:
Der Zwillingspfahl mit Injektionsmörtel kann gut in Fundamenten bis zu 50 MPa eingesetzt werden. Auf Baustellen mit sehr schweren Schichten ist es möglich, sich für dieses System zu entscheiden, da die Höhe der Pfahlspitze garantiert werden kann.

Versteifung:
Ist prinzipiell möglich.

Arbeitsraum:
Um den Twin Pole durchzuführen, sollte man eine freie Höhe und ausreichend Platz haben.

Überschneidungen:
Die Rohrpfahlwand kann in einem Abstand von ca. 0,9 m senkrecht zum Widerlager eingebaut werden. Bei vertieften Ecken ist dieser Abstand natürlich größer.

Einsetzbare Gestelle:
Fundex F12SE, F15, F2800, F3500.

Abmessungen der Rammgeräte:
Abhängig von der Art des Rammgeräts. Am häufigsten; Aufstellfläche ca. 7 x 12 m.
Rammgerät höhe ca. 35 m.
Aufbaugewicht variabel von ca. 63 bis 120 Tonnen.

Geborener Rohrstock

In Kürze finden Sie hier Informationen über den gebohrten Rohrpfahl.

Röhrenförmiges Bohrloch

In Kürze finden Sie hier weitere Informationen zu unserer Rohrbohrung

Wände

In Kürze werden Sie hier Informationen über Wände finden.

Kombi-Posten

Hier finden Sie in Kürze Informationen über Kombi-Poller.

Ramm- und Rütteltechniken

Ihr Titel kommt hierher

Ihr Inhalt steht hier. Bearbeiten oder entfernen Sie diesen Text inline oder im Modul Inhaltseinstellungen. Sie können auch jeden Aspekt dieses Inhalts im Modul Design-Einstellungen gestalten und sogar benutzerdefinierte CSS auf diesen Text im Modul Erweiterte Einstellungen anwenden.

Vibrex® Pfosten

Definition
Bodengeformter, bodenverdrängter Betonpfahl, der mit einem gerammten Stahlhilfsrohr hergestellt wird.

Spezifikationen

Abmessungen der Pole:
Im Prinzip sind alle Außenrohrdurchmesser anwendbar. Die gängigsten Rohrdurchmesser sind: ø273, ø324, ø356, ø406, ø456, ø508, ø556, ø610, ø711. Die Größe der Fußplatte ist im Allgemeinen 40 bis 50 mm größer als der gewählte Rohrdurchmesser.

Länge des Mastes:
Bis zu etwa 35 bis 40 Meter. Der Pfahl wird bis zum Bodenniveau gegossen. Dies bestimmt die Pfahllänge von der Pfahlspitze bis zum Boden.

Bewehrung:
Die Pfähle sind mit vorgefertigten Bewehrungskörben ausgestattet. Aus Qualitätsgründen werden sie vorzugsweise über die gesamte Länge bewehrt.

Beton:
Die Pfähle werden an Ort und Stelle mit Beton direkt aus dem Werk gegossen. Es können alle Festigkeitsklassen verwendet werden.

Mechanische Tragfähigkeit des Bodens:
NL: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.
B: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.

Methoden:

  • Ein Hilfsrohr aus Stahl, das mit einer Bodenplatte versehen ist, wird in Bodennähe angebracht;
  • Das Rohr wird durch Aufstapeln des oberen Teils des Rohrs eingeführt;
  • Nach Erreichen der gewünschten Pfahlspitze wird die Bewehrung in das Rohr eingehängt, nachdem überprüft wurde, dass das Rohr trocken und frei von Erde ist;
  • Das Rohr wird mit Betonmörtel gefüllt;
  • Das Rohr wird durch Vibration mit einem Rüttelblock oder (Ring-)Vibrator gezogen;
  • Die Stange wird jetzt hergestellt;
  • Der Rammgerät kann an den nächsten Maststandort versetzt werden

Vorteile:

  • Geeignet für den Einsatz in unruhigen Bodenschichten. Wenn noch kein Rückprall erreicht wurde, können Pfähle verwendet werden.
  • Schneller Weg;
  • Hohe Tragfähigkeit zulässig;
  • Bestens geeignet als Druck- und Spannstock;
  • Hoher Verdichtungsgrad des Betons durch Rütteln und Ziehen;
  • Kein Bodenabtrag. Der Boden wird seitlich weggeschoben;
  • Keine extremen Unannehmlichkeiten durch Versorgungsmaterialien;
  • Einsetzbar bei niedrigen Temperaturen;

Geeignetes Fundament:
Vibrex-Pfähle können in fast allen Fundamenten verwendet werden. Wenn es sich um sehr schwache Schichten handelt, kann ein System gewählt werden, bei dem eine dauerhafte Ummantelung verwendet wird, wie z. B. ein Betonfertigteil oder ein dauerhaftes Stahlrohr.

Klammerpositionen:
Bis zu 4:1 vorwärts und 2:1 rückwärts.

Arbeitsraum:
Um den Vibrex-Pfahl einzusetzen, muss man eine freie Höhe und ausreichend Platz haben.

Böschungen:
Die Pfosten können in einem Abstand von etwa 0,9 m senkrecht zum Widerlager aufgestellt werden. Bei vertieften Ecken ist dieser Abstand natürlich größer.

Einsetzbare Gestelle:
Fundex F12S, F12SE, F15, F16, F2800, F3500.

Abmessungen der Rammgeräte:
Abhängig von der Art des Rammgeräts. Am häufigsten; Aufstellfläche ca. 7 x 12 m. Rammgerät höhe ca. 35 m.
Aufbaugewicht variabel von etwa 50 bis 120 Tonnen.

Super Vibrex®-Pfahl
Definition
Bodengeformter, gerammter, bodenverdrängter Betonpfahl, hergestellt mit einem gerammten, eingeschobenen Stahlpfahlrohr.

Spezifikationen

Abmessungen der Pole:
Im Prinzip sind alle Außenrohrdurchmesser anwendbar. Die gängigsten Rohrdurchmesser sind: ø273, ø324, ø356, ø406, ø456, ø508, ø556, ø610, ø711.
In Bezug auf die Basis können die Fußdurchmesser 50 cm größer als die Rohrdurchmesser gewählt werden.

Länge des Mastes:
Bis zu etwa 35 bis 40 Meter. Der Pfahl wird bis auf Bodenhöhe aufgeschüttet.

Bewehrung:
Die Pfähle sind mit vorgefertigten Bewehrungskörben ausgestattet. Aus qualitativer Sicht sind sie über die gesamte Länge verstärkt.

Beton:
Die Pfähle werden an Ort und Stelle mit Beton direkt aus dem Werk gegossen. Es können alle Festigkeitsklassen verwendet werden.

Mechanische Tragfähigkeit des Bodens:
NL: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.
B: Die Tragfähigkeit wird in Übereinstimmung mit den geltenden EG-, NEN- und CUR-Normen berechnet.

Methoden:

  • Ein Hilfsrohr aus Stahl, das mit einer Bodenplatte versehen ist, wird in Bodennähe angebracht;
  • Das Rohr wird durch Aufstapeln des oberen Teils des Rohrs eingeführt;
  • Wenn die gewünschte Höhe der Pfahlspitze erreicht ist, wird die Bewehrung in das Rohr gelegt, nachdem überprüft wurde, dass das Rohr trocken und frei von Erde ist;
  • Das Rohr wird mit Betonmörtel gefüllt
  • Abhängig von der herzustellenden Pfahlbasis wird ein Ringvibrator verwendet, um den Pfahl über eine begrenzte Höhe anzuheben;
  • Das Rohr wird mit Beton verfüllt und oben hermetisch verschlossen. Anschließend wird es bis knapp über die Pfahlspitze zurückgetrieben;
  • Das Rohr wird dann vollständig zurückgezogen und bildet den endgültigen Pol.
  • Das Gestell kann an den nächsten Maststandort versetzt werden.


Vorteile:

  • Gute Anwendung in unregelmäßigen Bodenschichten;
  • Schneller Weg;
  • Hohe Tragfähigkeit auch in schwachen Bodenschichten möglich;
  • Bestens geeignet als Druck- und Spannstock;
  • Hoher Verdichtungsgrad des Betons durch Rütteln und Ziehen.
  • Kein Bodenabtrag. Der Boden wird seitlich weggeschoben;
  • Keine extremen Unannehmlichkeiten durch Versorgungsmaterialien.

Geeignetes Fundament:
SuperVibrex-Pfähle können in fast allen Fundamenten verwendet werden.

Klammerpositionen:
Bis zu 4:1 nach vorne und 2:1 nach hinten.
Arbeitsraum:
Um den SuperVibrex-Pfahl einzusetzen, sollte man ausreichend freie Höhe und Platz haben.

Böschungen:
Die Pfosten können in einem Abstand von etwa 0,9 m senkrecht zum Widerlager aufgestellt werden. Bei vertieften Ecken ist dieser Abstand natürlich größer.

Einsetzbare Gestelle:
Fundex F12S, F12SE, F15, F16, F2800, F3500.

Abmessungen der Rammgeräte:
Abhängig von der Art des Rammgeräts. Am häufigsten; Aufstellfläche ca. 7 x 12 m. Rammgerät höhe ca. 35 m.
Aufbaugewicht variabel von etwa 50 bis 120 Tonnen.

Vorgefertigter Pfosten
MV-Pol
HP-Profile
Gussrohrpfosten
Gegrillter Rohrpfosten
Schotterhaufen
Sandhaufen

Andere Techniken

Ihr Titel kommt hierher

Ihr Inhalt steht hier. Bearbeiten oder entfernen Sie diesen Text inline oder im Modul Inhaltseinstellungen. Sie können auch jeden Aspekt dieses Inhalts im Modul Design-Einstellungen gestalten und sogar benutzerdefinierte CSS auf diesen Text im Modul Erweiterte Einstellungen anwenden.

Born multi-shafts®

Einleitung:
Fundex baut seit vielen Jahren Schächte aus Beton und Stahl für verschiedene Zwecke. Diese Schächte werden sowohl für private als auch für industrielle Zwecke gebaut. Die Funktion der Schächte variiert von der Gründung bis zur Reinigung und Speicherung von Wasser. Einige Beispiele sind:

  • Parkschächte (SMART-CAREX)
  • Schweres Fundament für Brücken oder Gebäude (CALEX)
  • Sammlung und Speicherung von Wasser (BUFFEX)
  • Zwischenlager für Prozessabfälle (HYDREX)
  • Eine Quelle für die Gewinnung von Wasser (PUREX)
  • Speicherbecken für die Abwasserbehandlung (STOREX)
  • Sicheres Reservoir für Flüssigkeiten
    Verankerungen
    Vorbohren

    Qualitätskontrolle

    Ihr Titel kommt hierher

    Ihr Inhalt steht hier. Bearbeiten oder entfernen Sie diesen Text inline oder im Modul Inhaltseinstellungen. Sie können auch jeden Aspekt dieses Inhalts im Modul Design-Einstellungen gestalten und sogar benutzerdefinierte CSS auf diesen Text im Modul Erweiterte Einstellungen anwenden.

    Statische Tests

     (schieben, ziehen; horizontal)

      Ultraschallprüfungen

      (Integrität)

      Dynamische Tests

      (drucken)

      Möchten Sie mehr erfahren?

      wir helfen Ihnen gerne weiter!

       

      Kontakt

      +31 (0)117 45 75 75

      Chat öffnen
      Hallo, willkommen bei Fundex! Womit können wir Ihnen helfen?